Die Geschichte von Hartl Haus ist zum großen Teil auch die Geschichte des industriellen Holzriegelbaus in Österreich. Denn kein anderes Unternehmen hat diese Branche so nachhaltig geprägt und war an so vielen wegweisenden Innovationen federführend beteiligt.

Die hartl haus Chronik

1897

Wenzl Hartl gründet einen kleinen Zimmereibetrieb in Wien. Er hatte ein ehrgeiziges Ziel: Den Hausbau durch eine revolutionäre Bauweise vereinfachen.

Begründer Wenzel Hartl
1910

Erstes Hartl Haus in vorgefertigter Bauweise. Das Haus ist heute noch in der Nähe des Werkes zu sehen.

Ältestes Fertighaus von HARTL HAUS, gebaut 1910
1924

Gründung des heutigen Firmensitzes in Echsenbach, NÖ.

1960er

Hartl Haus ist erster Produzent am boomenden Fertighausmarkt.

1979

Hartl Haus ist Gründungsmitglied des Österreichischen Fertighausverbandes.

1985

Hartl Haus schließt sich unter der Geschäftsführung von Roland und Peter Suter mit Talot AG zusammen.

Peter und Roland Suter
1990er

Hartl Haus zeigt mit Innovationen wie der Ökowand, der Powertherm-Wand und der Verwendung biologischer Gipsfaserplatten auf. Hartl Haus macht Rekordumsätze und errichtet 1993 in Echsenbach ein neues Ausstattungszentrum zur Bemusterung aller Kundenhäuser. Hartl Haus expandiert nach Deutschland, Südtirol und in die Schweiz.

1995

Errichtung einer neuen Produktionshalle, die eines der modernsten Fertighaussysteme für Wand- und Deckenelemente Europas enthält.

2004

Hartl Haus wird klima:aktiv Projektpartner und eröffnet neue Musterhäuser in Salzburg/Eugendorf, Linz/Haid und in Wien.

2005

Hartl Haus schafft auf Initiative von Umweltminister Josef Pröll das erste klima:aktiv Fertighaus Österreichs in einer Bauzeit von nur 4 Monaten.

2006

Errichtung des neuen Kompetenzzentrums, das die gesamte Technik, Forschung, Bauleitung und das Innovations-Team unter einem Dach vereint.

Neues Kompetenzzentrum seit 2006
2007

Hartl Haus baut das zweite klima:aktiv Musterhaus "Energy X" und leistet einen weiteren entscheidenden Beitrag zum Umweltschutz. Firmengründung in Tschechien und Italien. Hartl Haus erhält als erstes Fertighausunternehmen die "Europäisch Technische Zulassung" (ETZ) inkl. Brandschutz.

klima:aktiv Musterhaus "Energy X", gebaut 2007
2008

Hartl Haus eröffnet ein neues Musterhaus in Salzburg/Eugendorf und zwei neue Musterhäuser in klima:aktiv Bauweise in Linz/Haid. Musterhauseröffnung in Ungarn. Entwicklung einer neuen Wandkonstruktion - die Passivhauswand.

2010

Fertigstellung der neuen Produktionsanlage Ende 2010. Modernisierung in Richtung Passivhausstandard mit einer Kapazitätserweiterung um 50 Häuser im Einschichtbetrieb.

Neue Produktionsanlage seit 2010
2011

Neues Ausstattungs- und Interieurcenter mit 1.000 m² Ausstellungsfläche für unsere Kunden.

Zwei neue Musterhäuser in Echsenbach.

2012

Verleihung der „Goldenen Kelle“ seitens Land NÖ erstmals an ein Hartl Haus.

Errichtung neues Musterhaus „Style 163 W“ in Graz.

Verleihung des „Großen Ehrenzeichens“ an die beiden geschäftsführenden Gesellschafter KR Dir. Roland Suter und Dir. Peter Suter für herausragende Verdienste um das Land NÖ.

2013

Einführung neues „Top³-Haus“ Hauskonzept (Top Planung, Top Qualität, Top Preis)

Zertifizierung des ersten Plusenergie Hartl Hauses in der Schweiz.

Top³-Haus mit Pergola
2014

Neue CNC Fensterproduktionsanlage für Holz-Alufenster; Präsentation eines neuen passivhaustauglichen Holz-Alufensters mit 3-fach Verglasung und noch besseren Werten (Glaswert 0,5 W/m²K, Gesamtfensterwert 0,75 W/m²K).

Holz-Alu-Fenster aus der hauseigenen Tischlerei
2015

Eröffnung des neuen Musterhauses "Classic 157 S - Dachfirst offen" in Eugendorf.

Marken-Relaunch mit Einführung eines neuen Logos samt Slogan "Applaus, Applaus - ein HARTL HAUS".

Musterhaus Classic 157 S - Dachfirst offen, Eugendorf
2017

Hartl Haus feiert sein 120-jähriges Bestehen.